Workshops, Events, Beratungstermine, Scheinausgabe…

Seminare finden Sie i.d.R. unter Lehrangebot!

Okt
17
Do
Slow communication – meaningful communication für mehr outcome @ Geb. 30.95, Seminarraum A und B
Okt 17 um 9:00 – 17:00
Slow communication - meaningful communication für mehr outcome @ Geb. 30.95, Seminarraum A und B | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Impulse für mehr Spaß, Schlagkraft und Kreativität in der Kommunikation und Zusammenarbeit. – die Voraussetzung für agiles Arbeiten.

Studien haben gezeigt: Das menschliche Gehirn ist nicht wirklich multitaskingfähig. Doch die übliche Kommunikation in unserem Alltag ist geprägt vom Multitasking. Wir werden durch Mails, Anrufe oder andere Ablenkunken ständig in unserer Konzentration herausgerissen, Meetings bleiben an der Oberfläche, das Wesentliche geht im Informationsrauschen verloren. Die Folge: mehr Stress, Missverständnisse, ungenaues Denken, Überforderung. So erreichen wir weniger als möglich wäre und treffen schlechtere Entscheidungen.

 

Ziele

Fit für effektive, sinnhafte Kommunikation und wirksames Handeln im Studium und Beruf.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Okt
25
Fr
Handlungsspielräume entdecken und gestalten @ Geb. 30.96, R006
Okt 25 um 9:00 – 17:00
Handlungsspielräume entdecken und gestalten @ Geb. 30.96, R006 | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

In unbeschwerten Zeiten fällt es uns meist leicht, die innere Ausgeglichenheit zu bewahren und uns selbstsicher und handlungsfähig zu fühlen. In herausfordernden und unsicheren Lebensphasen vergessen wir hingegen oft, den Blick auf die positiven Aspekte zu richten. Hier nehmen wir unsere Möglichkeiten und Handlungsspielräume schnell als begrenzt wahr.

Wie kann es uns also gelingen im Alltag trotz vielfältiger Anforderungen „selbstwirksam“ und „aktiv“ zu bleiben? Eine wertvolle Herangehensweise besteht darin, sich stets der persönlichen Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten bewusst zu sein und möglicherweise auch mal einen Blick „über den Tellerrand“ zu werfen. In diesem Zusammenhang werden den Teilnehmern ressourcenorientierte und kreative Techniken zur Erforschung und Ausgestaltung der persönlichen Handlungsspielräume vermittelt.

Themenschwerpunkte:

  • Eine positive Haltung entwickeln
  • Das persönliche Bewertungssystems hinterfragen
  • Die Wirkung positiver Emotionen erkennen
  • Handlungsfähig im persönlichen Umfeld bleiben
  • Mit Entspannung und Achtsamkeit gut für die eigenen Bedürfnisse sorgen

Die Teilnehmer erwartet eine abwechslungsreiche Mischung aus theoretischen Grundlagen, Selbstreflexion und praktischen Einzel- und Gruppenübungen.

Im Rahmen der Transferreflexion (halbtägige Veranstaltung) werden die Erfahrungen der Teilnehmer mit den Inhalten und Übungen des Workshops in Diskussionsrunden und Kleingruppenarbeiten aufgearbeitet.

 

Ziele:

Der eintägige Workshop bietet einen Einblick in psychologische Theorien und Methoden zur Bewusstwerdung der eigenen Handlungsmöglichkeiten und zur Stärkung der Selbstwirksamkeit. Die Teilnehmer sollen dazu angerengt werden, wahrgenommene Einschränkungen zu hinterfragen und den persönlichen Handlungsspielraum mit Hilfe von mentalen, emotionalen, verhaltens- und körperorientierten Strategien zu gestalten. Die im Workshop angewandten Methoden sind praxisorientiert und sollen einen Transfer des Erlernten in das Privatleben und den Arbeitsalltag der Teilnehmer ermöglichen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu den Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 
Anmeldung ab dem 12. Oktober

ANMELDUNG

Teamtraining im Hochseilgarten @ Gate e.V.
Okt 25 um 9:00 – 17:00
Teamtraining im Hochseilgarten @ Gate e.V. | Ettlingen | Baden-Württemberg | Deutschland

Was macht ´funktionierende´ Teams aus? Und was ist überhaupt ein gut ´funktionierendes´ Team? Gemeinsam wollen wir uns auf Spurensuche machen, was die Besonderheiten, Regeln und Eigenheiten verschiedener Gruppenkonstellationen ausmacht. Als Werkzeug nutzen wir dabei auch unterschiedliche Problemlöseaufgaben aus dem Bereich der Erlebnispädagogik die im Hochseilgarten GATE e.V. sowohl von Schulklassen, als auch von Führungskräften großer und mittelständischer Unternehmen genutzt werden, um einen neuen Blick auf ihre eigenen Teams zu gewinnen.

Treffpunkt ist um 9.00 Uhr im Augustinusheim (Ettlinger Zimmer) in der Schöllbronner Str. 78, 76275 Ettlingen

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu den Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
8
Fr
Persönlichkeit & Führung @ Geb.30.96, R006
Nov 8 um 9:00 – 18:00
Persönlichkeit & Führung @ Geb.30.96, R006 | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Der Tagesworkshop ist für alle gedacht, die, in der zweiten Hälfte ihres Studiums, eine Standortbestimmung durchführen und sich mit ihrer eigenen Persönlichkeit auseinandersetzen wollen. Die Teilnehmer/innen werden dabei Modelle kennenlernen, die Ihre eigenen und auch die Charaktereigenschaften Ihrer Mitmenschen verständlicher machen. Sie erhalten die Chance, sich intensiv mit sich selbst und eigenen Erfahrungen zu beschäftigen und durch Selbstreflexion, aber auch Feedback für sich ein Stück Klarheit über sich selbst und für ihren weiteren Weg zu finden.

Das Seminar ist besonders praxisnah durch die langjährige Führungsrolle des Dozenten und dessen heutiger Arbeit als Berater und Coach. Hier werden Ihnen die Faktoren nahegebracht, die im Berufsleben noch wichtiger als die fachliche Qualifikation sind:

Personen, Unternehmenskultur, Werte, Rollen und Kommunikation

Es geht um Einblicke in die verschiedenen Rollen, die Berufstätige einnehmen, vom Team-Player bis hin zur leitenden Führungskraft. Die Arbeit in Teams und die dabei auftretenden Dynamiken sowie die Frage, ob man Führung erlernen kann bzw. was eine Führungspersönlichkeit ausmacht, werden hier vertieft. Rollenspiele vermitteln dies besonders nachhaltig.

Ganz im Sinne des Auftrags des House of Competence geht es hier um nicht-fachliche, übergreifende, wert- und handlungsorientierte Persönlichkeits-kompetenzen, die bei jedem/r Berufstätigen, insbesondere jedoch in Führungsverantwortung der entscheidende Erfolgsfaktor sind und ungeheuren Einfluss auf Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens haben.

 

Ziele

Die Studierenden:

  • haben einen Überblick über Rollen und Dynamiken wie sie in Teams und Arbeitsgruppen auftreten
  • wissen, was Führung bedeutet und welche Möglichkeiten eine Führungsrolle bietet
  • bekommen die Chance, sich mit sich selbst, ihren Zielen und Vorstellungen sowie ihrer Persönlichkeit im Hinblick auf einen zukünftigen Einstieg ins Berufsleben und die ersten Berufsjahre auseinanderzusetzen
  • erhalten einen Einblick in die Struktur, Organisation und Kommunikation in der Berufswelt; die Bedeutung von nicht-fachlichen Qualifikationen und dem informellen, nicht-transparenten Beziehungs- und Kommunikationsgeflecht, das über die fachlichen Inhalte hinaus die Zusammenarbeit bestimmt

 

Dozierende/r: Kai Aselmeyer ist Unternehmensberater und Coach. Als langjährige Führungskraft im Daimler Konzern hat der Diplom-Ingenieur (Fachrichtung Allgemeiner Maschinenbau an der TU Darmstadt) erkannt, dass es eher die menschlichen als die fachlichen Probleme sind, die Unternehmen Schwierigkeiten bereiten. Nach Stationen in Israel und den USA arbeitete er zunächst in der IT Branche und sammelte dann Erfahrung in verschiedenen Funktionen wie Produktion, Arbeitsvorbereitung und Entwicklung in der Automobilbranche. Die Leidenschaft für die Themen des agilen Arbeitens, New Leadership und Selbstorganisation veranlasste ihn, sich selbständig zu machen. Als Berater unterstützt er nun Unternehmen in der Optimierung ihrer Arbeitsprozesse, bei Veränderungen und den Themen Führung, Kulturwandel / agile Organisation. Ihm ist es wichtig, dass Studierende außer der fachlichen Ausbildung auch verstehen, welch enorme Rolle die „Soft Skills“ spielen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
9
Sa
New Leadership & Agilität @ Geb. 30.95, SR A+B (1.OG)
Nov 9 um 9:00 – 18:00
New Leadership & Agilität @ Geb. 30.95, SR A+B (1.OG) | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Der Tagesworkshop ist für alle gedacht, die dem Studienabschluss entgegensehen und an den Themen New Leadership und Agilität interessiert sind.

Das Seminar ist besonders praxisnah durch die langjährige Führungsrolle des Dozenten und dessen heutiger Arbeit als Berater und Coach. Hier wird Ihnen anschaulich dargestellt, dass sich die Arbeitswelt gerade wesentlich verändert und die Bereiche „Personen, Unternehmenskultur, Werte, Rollen und Kommunikation“ teilweise neu definiert werden.

Es geht um Einblicke in die verschiedenen Rollen, die Berufstätige bisher einnahmen (und zumeist immer noch einnehmen), vom Team-Player bis hin zur leitenden Führungskraft. Jedoch verändert sich das Thema Führung und die Rolle von Führungskräften zunehmend.

Ebenso versuchen viele Firmen, insbesondere Konzerne, ihre Unternehmenskultur von einer klassisch-hierarchischen hin zu einer agile(re)n zu verändern.

Ganz im Sinne des Auftrags des House of Competence geht es hier um nicht-fachliche, übergreifende Kenntnisse über die Arbeitswelt der Zukunft, die insbesondere für die Absolventen, die diese Zukunft erleben und mitgestalten werden, hilfreich sind.

Durch praktische Experimente wird außerdem z. B. agiles Arbeiten erlebbar gemacht.

 

Ziele

Die Studierenden:

  • haben einen Überblick über Rollen und Dynamiken wie sie in selbstorganisierten Teams und Arbeitsgruppen auftreten
  • wissen, dass Führung sich im Wandel befindet und damit auch die Rolle von Führungskräften
  • bekommen die Chance, Agiles Arbeiten live in einem Experiment zu erleben
  • verstehen, was die klassische Industrie von Start-ups und Silicon Valley unterscheidet

 

Dozierende/r: Kai Aselmeyer ist Unternehmensberater und Coach. Als langjährige Führungskraft im Daimler Konzern hat der Diplom-Ingenieur (Fachrichtung Allgemeiner Maschinenbau an der TU Darmstadt) erkannt, dass es eher die menschlichen als die fachlichen Probleme sind, die Unternehmen Schwierigkeiten bereiten. Nach Stationen in Israel und den USA arbeitete er zunächst in der IT Branche und sammelte dann Erfahrung in verschiedenen Funktionen wie Produktion, Arbeitsvorbereitung und Entwicklung in der Automobilbranche. Die Leidenschaft für die Themen des agilen Arbeitens, New Leadership und Selbstorganisation veranlasste ihn, sich selbständig zu machen. Als Berater unterstützt er nun Unternehmen in der Optimierung ihrer Arbeitsprozesse, bei Veränderungen und den Themen Führung, Kulturwandel / agile Organisation. Ihm ist es wichtig, dass Studierende außer der fachlichen Ausbildung auch verstehen, welch enorme Rolle die „Soft Skills“ spielen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
11
Mo
Achtsamkeit zum Semesterbeginn @ Geb.30.95, Seminarraum A und B
Nov 11 um 9:00 – 17:00
Achtsamkeit zum Semesterbeginn @ Geb.30.95, Seminarraum A und B | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Im Fokus dieses Workshops steht das Thema Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst und anderen. Achtsamkeit bedeutet, in jedem Moment wach und klar zu sein und lädt ein, innezuhalten und sich selbst mit seinen Empfindungen neu wahrzunehmen. Zum Semesterbeginn, wenn viele neue Eindrücke und Informationen auf die Studierenden einströmen, wie auch im oft hektischen Studienalltag ist es hilfreich, immer wieder innezuhalten und mit wachem, ruhigen Geist auf Situationen zu schauen. Mit achtsamen Körper- und Atemübungen üben wir, unsere Sinne offen zu halten um bewusst zu beobachten, was gerade um uns herum – aber auch in uns selbst – passiert. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, Gewohnheiten zu ändern und Ihren Alltag gelassener und schöner zu gestalten.

Im Rahmen einer anschließenden Übung für zu Hause und der schriftlichen Reflexion kann das Gelernte weiter geübt werden.

 

Ziele

Ziel ist es, Studierende in das Thema Achtsamkeit einzuführen und Übungen zum Thema Achtsamkeit zu vermitteln, die sich leicht in das Alltagsleben integrieren lassen, um die Achtsamkeit im Alltag zu trainieren. Die Teilnehmer erhalten so die Möglichkeit, Druck und Stress aus dem Tagesgeschehen herauszunehmen und etwas mehr Ruhe in ihr Leben zu bringen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu den Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
13
Mi
Grenzen setzen: Die Intelligenz des Körpers @ Geb. 01.86, SR 481, 4.OG, Röser-Haus
Nov 13 um 9:00 – 17:00
Grenzen setzen: Die Intelligenz des Körpers @ Geb. 01.86, SR 481, 4.OG, Röser-Haus | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

In dem Seminar bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit ihre eigenen Grenzen und den persönlichen Umgang damit bewusst(er) wahrzunehmen. Unter Bezugnahme auf die eigene Körperintelligenz (Embodiment) soll eine körperbezogene Perspektive auf die persönlichen Erfahrungen mit Grenzen angeregt werden, die sich großenteils im Unbewussten abspielen. Im Kurs werden dazu verschiedene erfahrungsorientierte Übungen angeboten. Das Seminar bietet einen geschützten Rahmen, um sich selbst intensiv wahrzunehmen, die eigene Konfliktfähigkeit zu stärken und sich Unterstützung für die Umsetzung im Studium und Alltag zu holen.

 

Ziele

Grundlegende Elemente des Embodiment kennenlernen.

Den Zusammenhang der Körper-Geist-Intelligenz erfahren.

Den Zusammenhang zwischen der anatomischen Struktur des Körpers (Körperansteuerung) und des inneren Erlebens erfahren.

Den eigenen Körper als wohlmeinende Wissensinstanz für die persönliche Entscheidungsfindung einziehen lernen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu den Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
22
Fr
Gewaltfreie Kommunikation @ MZE, Geb. 30.48, SR 017
Nov 22 um 9:00 – 17:00
Gewaltfreie Kommunikation @ MZE, Geb. 30.48, SR 017 | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Gewaltfreie Kommunikation (kurz: GFK) wurde als ein Modell zur Optimierung zwischenmenschlicher Kommunikation vom amerikanischen Psychologen Marshall B. Rosenberg entwickelt. Ihm selbst lag jedoch sehr viel daran, GFK weniger als Kommunikationsmodell, als vielmehr als grundlegende Lebenshaltung zu verstehen – ein Prozess, welches zu Verbundenheit und zu Mitgefühl basiertem Handeln führt.

In diesem Seminar lernen Sie die Grundhaltung und die Grundprinzipien von GFK kennenlernen und wie diese auf alltägliche zwischenmenschlichen Probleme, als auch bei politischen Konflikte angewandt werden kann.

 

Ziele

  • die Haltung der gewaltfreien Kommunikation verstehen
  • die Grundprinzipien gewaltfreier Kommunikation anwenden können
  • die eigene Kommunikation hinsichtlich der Prinzipien reflektieren

 

Dozierende/r: Kerstin Bodensiek: Ich bin studierte Psychologin (M.Sc.), ausgebildete Beraterin (lösungsfokussierte und systemische Beratung) und zertifizierte Business-Trainerin (dvct). Diese Bereiche spielen sich in meinen verschiedenen Berufsfeldern wieder: in Teilzeit arbeite ich als Psychologin im Rehabilitationsbereich und als freiberufliche Trainerin für verschiedene Stiftungen und Universitäten im Bereich Kommunikation. Neben diesen beiden Standbeinen leite ich das „The Loft Bielefeld“ – Studio für Tanz, Yoga und Coaching

 

ANMELDUNG

Nov
23
Sa
Führungskräftetraining – mal anders @ Geb. 30.48, MZE, SR 017
Nov 23 um 9:00 – 17:00
Führungskräftetraining - mal anders @ Geb. 30.48, MZE, SR 017

Was macht eine gute Führungskraft aus und wie kann ich zu einer guten Führungskraft werden? Inwiefern prägt mein Geschlecht meine Art zu führen aus? Gibt es die eine „richtige“ Art zu führen? Und warum ist es wichtig folgen zu können, um gut zu führen?

Wir beleuchten in diesem Seminar das breite Thema „Führungsqualitäten“ in theoretischer und praktischer Form. Dazu werden Elemente aus dem Paartanz genutzt, um Führen und Folgen erlebbar und greifbarer zu machen. Aber keine Sorge – Tanzfähigkeiten werden nicht vorausgesetzt. Sie dienen lediglich als Werkzeug und können dadurch einen ganz anderen Blickwinkel.

Dieser Workshop ist für alle Studierende gedacht, die entweder in der einen oder anderen Form schon auf Führungsebene arbeiten/sich engagieren oder sich dies in Zukunft vorstellen können. Und natürlich auch für alle, die es einfach spannend finden, sich mit dem Thema Führen und Folgen auseinanderzusetzen.

 

Ziele

Die Teilnehmer*innen
– reflektieren ihre eigene Führungsrolle und Führungsfähigkeit
– erleben sich in beide Rollen und lernen worauf es dabei ankommt
– diskutieren gemeinsam, was eine gute Führungskraft ausmacht
– können einen Transfer vom Tanz auf ihre eigenen Arbeitsbereiche erkennen

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Securing The Digital Life – Eine Praktische Einführung in die Sicherheit von Passwörtern @ Geb. 30.95 Seminarraum A und B
Nov 23 um 9:00 – 17:00
Securing The Digital Life - Eine Praktische Einführung in die Sicherheit von Passwörtern @ Geb. 30.95 Seminarraum A und B | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Der sichere Umgang mit digitalen Technologien und persönlichen Daten ist eine zentrale Zukunftskompetenz und ein Grundpfeiler der Digital Literacy. Dabei spielen Passwörter eine entscheidende Rolle: Die eigenen Daten und Geräte werden zumeist durch Passwörter geschützt, weshalb sie ein beliebtes Angriffsziel darstellen. Als Einstieg in das Thema Passwortsicherheit gibt dieser Workshop den Teilnehmenden einen Einblick in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Passwortsicherheit. Dazu werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den relevanten Angriffen und passenden Abwehrstrategien vertraut gemacht. Dieses Wissen wird in praktischen Übungen – sowohl als Angreifer als auch in der Abwehr von Angriffen – angewendet. Im Zuge des Workshops werden die folgenden Fragen behandelt:

• Welche Angriffe auf Passwörter und Benutzerkonten gibt es?
• Wie werden diese Angriffe durchgeführt und welche Technologien werden von Angreifern genutzt?
• Welche häufig vorkommenden Missverständnisse in Bezug auf Passwortsicherheit gibt es?
• Welche Abwehrstrategien gibt es gegen die Angriffe und welche Technologien können Benutzer beim Schutz ihrer Benutzerkonten unterstützten?

 

Ziele

Die Studierenden:

• Sind mit relevanten Angriffen auf Passwörter und Benutzerkonten vertraut und kennen passende Abwehrstrategien
• Machen erste Erfahrung in der Durchführung von Software-gestützten Rate-Angriffen
• Kennen häufig vorkommende Missverständnisse in Bezug auf Passwortsicherheit
• Können den Sicherheitsbedarf von einzelnen Benutzerkonten abschätzen
• Können persönliche Passwort-Management-Strategien systematisch entwerfen und bewerten

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG