RemEmbrace - Holocaust-Gedenken in deutsch-israelischen Dialog
[SS 2019] [LVNr.: 9005991] [Seminar (S)]

Derzeit keine Anmeldung möglich

Dozent*in:
Cohen, Eli

Kontakt:

Anmeldezeitraum (Losverfahren):
01.10.19 (12:00 Uhr) -
10.10.19 (12:00 Uhr)

Bei offenen Plätzen - Anmeldung möglich bis:
Derzeit nicht möglich

0
Freie Plätze

Wildcard: Einfach hingehen! Beim ersten Termin der Veranstaltung werden nicht besetzte Plätze direkt vergeben.

Bei diesem besonderen Seminar handelt es sich um ein Vorbereitungsseminar für eine deutsch-israelische Studienreise nach Polen vom 19.-26. September 2019. Jeweils 12 Studierende des KIT und der Israelischen Partneruniversität Israel Institute of Technology in Haifa (Technion) werden in einer einwöchigen Reise zu Holocaustgedenkstätten in Polen die gemeinsame Geschichte vor Ort thematisieren. Die Teilnehmenden erfahren in einem vertrauensvollen Dialog mehr über einander und den Einfluss der Geschichte des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Gewaltverbrechen auf die jeweils andere Generation, Gesellschaft und Familien. Ziel ist die gemeinsame Erarbeitung eines reflektierten zukunftsgerichteten Umgangs mit der gemeinsamen Vergangenheit.

Das Seminar am HoC bereitet auf diese Reise vor.Der Dozent und spätere Begleiter der Delegationsreise ist erfahrener Trainier der Organisation Mul Nevo, einem israelischen Bildungszentrum für den sozialen und pädagogischen Dialog, das für humanistische Werte und progressive Lernmethoden steht. In dem zweitägigen Seminar werden die KIT-Studierenden intensiv auf die Gedenkreise und das Treffen ihrer Kommiliton*innen vom Technion vorbereitet. Das Vorbereitungsseminar thematisiert die Geschichte und das Leben von Juden in Europa vor dem Zweiten Weltkrieg und thematisiert das Handeln und die Motive der Täter, Kollaborateure, Mitläufer und Aktivisten bzw. die besondere Zwangslage der Opfer. Jenseits gängiger Stereotypen und Schwarz-Weiß-Denken bietet der Kurs viel Raum zur Diskussion. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Weitere Informationen>>>

• Zuhören – Das Wachhalten von Erinnerungen und persönliche Geschichten.
• Hineinversetzen in Andere – Die Fähigkeit, sich Gleichgültigkeit entgegenzustellen und Verantwortung zu übernehmen.
• Aufmerksamkeit und Auseinandersetzung – Die Fähigkeit, hinschauen, Dinge beim Namen zu nennen und sich für Toleranz und Verständigung einzusetzen
• Brückenschlagen – Die Fähigkeit, Brücken aus gemeinsamen Interessen, gegenseitiger Neugier und Nähe über den Abgrund der Geschichte des Zweiten Weltkrieges zu bauen.

2 ECTS: Aktive Teilnahme am Seminar; schriftliche Nachbereitung der Sitzungen

3 ECTS: Aktive Teilnahme am Seminar; schriftliche Nachbereitung der Sitzungen, Verfassen einer Hausarbeit in Absprache mit der Dozentin

Das Seminar richtet sich an fortgeschrittene Bachelor- und Masterstudierende, die Ihr Interesse bitte bis 20. April 2019 in einer kurzen, formloses E-Mail an Miriam Rateike (miriam.rateike@student.kit.edu) schildern. Frau Rateike ist Co-Initiatorin dieses Projekts, das erstmals in Kooperation von KIT und Technion stattfindet.

Die Zuteilung erfolgt manuell bis Ende April.

- Against Mystification: The Holocaust as a Historical Phenomenon - BAUER, YEHUDA // taken from Perspectives on the holocaust, by DE GRUYTER SAUR, 1989.
- ‘At the Crossroads’: Jedwabne and Polish Historiography of the Holocaust - Joanna Beata Michlic.
- Hiding, Sheltering, and Borrowing Identities. Avenues of Rescue during the Holocaust (Jerusalem: Yad Vashem, 2017) - Dan Michman

Anmeldung ab dem 11. April 2019 unter studium.hoc.kit.edu

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Anmeldung zu den Veranstaltungen läuft im Losverfahren. Unter studium.hoc.kit.edu können Sie sich für bis zu 3 Seminare aus unserem Angebot anmelden.

WICHTIG: Es ist keine Teilnahmebestätigung Ihrerseits mehr nötig. Sollten Sie am ausgelosten Seminar nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte umgehend im Anmeldesystem wieder ab, um Ihren Kommilitonen den Platz zu ermöglichen