Werkzeuge des Wandels: Von Nachhaltigkeitsutopien zu strukturellen Veränderungen in der Gesellschaft
[SS 2019] [LVNr.: 9005716] [Block (B)]

Derzeit keine Anmeldung möglich

Dozent*in:
Reif, Alexander

Anmeldezeitraum (Losverfahren):
01.10.19 (12:00 Uhr) -
10.10.19 (12:00 Uhr)

Bei offenen Plätzen - Anmeldung möglich bis:
23.04. 08:30 UHR

18
Freie Plätze

Wildcard: Einfach hingehen! Beim ersten Termin der Veranstaltung werden nicht besetzte Plätze direkt vergeben.

26.04.2019 09:00 Uhr - 26.04.2019 17:00 Uhr (30.96 Seminarraum 1. OG (R104))
27.04.2019 09:00 Uhr - 27.04.2019 17:00 Uhr (30.96 Seminarraum 1. OG (R104))
28.04.2019 09:00 Uhr - 28.04.2019 17:00 Uhr (30.96 Seminarraum 1. OG (R104))

Obwohl wir immer mehr über zentrale gesellschaftliche Herausforderungen wie den Klimawandel, Ressourcenausbeutung, soziale Ungerechtigkeit wissen und obwohl wir die dafür notwendigen Lösungsmöglichkeiten zumindest kennen, ist ein Wandel unserer Lebens- und Wirtschaftsweisen hin zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft bisher nicht gelungen. Wir wissen also viel über den notwendigen Wandel, aber zu wenig darüber, wie wir ihn in Bewegung setzen können. Wie kommen wir von positiven Nachhaltigkeitsutopien hin zu einer strukturellen Verankerung von Nachhaltigkeit in der Gesellschaft? Im Seminar beschäftigen wir uns 1.) mit den dahinter liegenden Ursachen und analysieren gesellschaftliche Strukturen, Rahmenbedingungen und (Sub-)Systeme, die eine Große Transformation verhindern. 2. Wir betrachten strukturelle Veränderungsprozesse, die einen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit initiieren und strukturell verankern können. Dafür wird das Konzept des Hand Prints vorgestellt das von der Gestaltungskraft einzelner und kollektiv organisierter zivilgesellschaftlicher Akteure ausgeht und transformative Handlungsoptionen aufzeigt. 3.) Die Seminarteilnehmenden entwickeln eigene transformative Handlungsoptionen und eine entsprechende Projektskizze. 4.) Die Projektideen werden allen vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Dabei werden gesellschaftliche Handlungsspielräume und eigene Wirkungserfahrungen reflektiert.

Lernen:
* Einordnung gesellschaftlicher Prozesse und Rahmenbedingungen für die Große Transformation
* Eigenschaften transformativer Handlungsoptionen

Können:
* Aneignung von Kompetenzen für den Wandel, z.B. Formen politischer Einmischung, Umgang mit Werkzeugen demokratischer Beteiligung
* Entwicklung eigener transformativer Lösungsansätze für die eigene Wirkungsebenen und ihre Reflexion
* Anwendung transformativer Handlungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Kontexten

2 ECTS: Vorbereitende Lektüre lesen, Projektskizze konzipieren, Vorstellung der Projektidee in Form einer kurzen Präsentation am letzten Seminartag

3 ECTS: Schriftliche Ausarbeitung der Projektidee unter Berücksichtigung der Seminarinhalte und eigener Reflexion.

vorbereitende Lektüre

Reif, A. und M. Heitfeld (2015): Wandel mit Hand und Fuß. Mit dem Germanwatch Hand Print den Wandel politisch wirksam gestalten. Germanwatch, Bonn. https://germanwatch.org/12040

Anmeldung ab dem 11. April 2019 unter studium.hoc.kit.edu

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Anmeldung zu den Veranstaltungen läuft im Losverfahren. Unter studium.hoc.kit.edu können Sie sich für bis zu 3 Seminare aus unserem Angebot anmelden.

WICHTIG: Es ist keine Teilnahmebestätigung Ihrerseits mehr nötig. Sollten Sie am ausgelosten Seminar nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte umgehend im Anmeldesystem wieder ab, um Ihren Kommiliton*innen den Platz zu ermöglichen