Workshops, Events, Beratungstermine, Scheinausgabe…

Seminare finden Sie i.d.R. unter Lehrangebot!

Nov
8
Fr
Persönlichkeit & Führung @ Geb.30.95 Seminarraum Forum A und B
Nov 8 um 9:00 – 18:00
Persönlichkeit & Führung @ Geb.30.95 Seminarraum Forum A und B | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

#standortbestimmung #charaktereigenschaften #selbstreflexion #klarheit #richtung

 

Der Tagesworkshop ist für alle gedacht, die sich mit ihrer eigenen Persönlichkeit auseinandersetzen wollen. Die Teilnehmenden werden dabei Modelle kennenlernen, die ihre eigenen und auch die Charaktereigenschaften ihrer Mitmenschen verständlicher machen.

Im Workshop geht es um Einblicke in die verschiedenen Rollen, die Berufstätige einnehmen, vom Team-Player bis hin zur leitenden Führungskraft. Die Arbeit in Teams und die dabei auftretenden Dynamiken sowie die Frage, ob man Führung erlernen kann bzw. was eine Führungspersönlichkeit ausmacht, werden hier vertieft. Rollenspiele vermitteln dies besonders nachhaltig.

Es geht hier um nicht-fachliche, übergreifende, wert- und handlungsorientierte Persönlichkeitskompetenzen, die bei jedem/r Berufstätigen, insbesondere jedoch in Führungsverantwortung der entscheidende Erfolgsfaktor sind und ungeheuren Einfluss auf Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens haben.

Der Workshop ist besonders praxisnah durch die langjährige Führungsrolle des Dozenten und dessen heutiger Arbeit als Berater und Coach. Hier werden Ihnen die Faktoren nahegebracht, die im Berufsleben noch wichtiger als die fachliche Qualifikation sind nämlich Personen, Unternehmenskultur, Werte, Rollen und Kommunikation.

 

Arbeitsaufwand für ECTS:

1 ECTS: Aktive Teilnahme im Workshop sowie weitere Teilaufgaben, diese können z. B. sein:

– Vor- und Nachbereitung (z. B. in Form selbstständiger Lektüre von empfohlener Fachliteratur)

– Durchführung der im Workshop empfohlenen Transferaufgaben

– Schriftlicher Reflexionsbericht oder adäquate Leistung

– E-Learning-Anteile

 

 

Dozierende/r: Kai Aselmeyer ist Unternehmensberater und Coach. Als langjährige Führungskraft im Daimler Konzern hat der Diplom-Ingenieur (Fachrichtung Allgemeiner Maschinenbau an der TU Darmstadt) erkannt, dass es eher die menschlichen als die fachlichen Probleme sind, die Unternehmen Schwierigkeiten bereiten. Nach Stationen in Israel und den USA arbeitete er zunächst in der IT Branche und sammelte dann Erfahrung in verschiedenen Funktionen wie Produktion, Arbeitsvorbereitung und Entwicklung in der Automobilbranche. Die Leidenschaft für die Themen des agilen Arbeitens, New Leadership und Selbstorganisation veranlasste ihn, sich selbständig zu machen. Als Berater unterstützt er nun Unternehmen in der Optimierung ihrer Arbeitsprozesse, bei Veränderungen und den Themen Führung, Kulturwandel / agile Organisation. Ihm ist es wichtig, dass Studierende außer der fachlichen Ausbildung auch verstehen, welch enorme Rolle die „Soft Skills“ spielen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
9
Sa
Agilität und New Leadership @ Geb. 30.95, SR A+B (1.OG)
Nov 9 um 9:00 – 18:00
Agilität und New Leadership @ Geb. 30.95, SR A+B (1.OG) | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Das Thema Führung und die Rolle von Führungskräften verändert sich zunehmend. Viele Firmen, insbesondere Konzerne, versuchen ihre Unternehmenskultur von einer klassisch-hierarchischen hin zu einer agile(re)n zu verändern. Um in einer komplexen VUCA Welt bestehen zu können, ist es wichtig, intuitiv, iterativ und mit einer gehörigen Portion Mut Dinge anzugehen – auch ohne klassische Planung und Abstimmung.

Im Workshop geht es um nicht-fachliche, übergreifende Kenntnisse über die Arbeitswelt der Zukunft, die insbesondere für die Absolventen, die diese Zukunft erleben und mitgestalten werden, hilfreich sind. Durch praktische Experimente wird außerdem z. B. agiles Arbeiten erlebbar gemacht. Achtung: wer nicht bereit ist, sich auf neue, auch „stressige“ Experimente einzulassen, ist hier falsch!

Der Workshop ist besonders praxisnah durch die langjährige Führungsrolle des Dozenten und dessen heutiger Arbeit als Berater und Coach. Hier wird Ihnen anschaulich dargestellt, dass sich die Arbeitswelt gerade wesentlich verändert und die Bereiche „Personen, Unternehmenskultur, Werte, Rollen und Kommunikation“ zum Großteil neu definiert werden.

 

Arbeitsaufwand für ECTS:

1 ECTS: Aktive Teilnahme im Workshop sowie weitere Teilaufgaben, diese können z. B. sein:

– Vor- und Nachbereitung (z. B. in Form selbstständiger Lektüre von empfohlener Fachliteratur)

– Durchführung der im Workshop empfohlenen Transferaufgaben

– Schriftlicher Reflexionsbericht oder adäquate Leistung

– E-Learning-Anteile

 

 

Dozierende/r: Kai Aselmeyer ist Unternehmensberater und Coach. Als langjährige Führungskraft im Daimler Konzern hat der Diplom-Ingenieur (Fachrichtung Allgemeiner Maschinenbau an der TU Darmstadt) erkannt, dass es eher die menschlichen als die fachlichen Probleme sind, die Unternehmen Schwierigkeiten bereiten. Nach Stationen in Israel und den USA arbeitete er zunächst in der IT Branche und sammelte dann Erfahrung in verschiedenen Funktionen wie Produktion, Arbeitsvorbereitung und Entwicklung in der Automobilbranche. Die Leidenschaft für die Themen des agilen Arbeitens, New Leadership und Selbstorganisation veranlasste ihn, sich selbständig zu machen. Als Berater unterstützt er nun Unternehmen in der Optimierung ihrer Arbeitsprozesse, bei Veränderungen und den Themen Führung, Kulturwandel / agile Organisation. Ihm ist es wichtig, dass Studierende außer der fachlichen Ausbildung auch verstehen, welch enorme Rolle die „Soft Skills“ spielen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
11
Mo
Achtsamkeit zum Semesterbeginn @ Geb.30.95, Seminarraum A und B
Nov 11 um 9:00 – 17:00
Achtsamkeit zum Semesterbeginn @ Geb.30.95, Seminarraum A und B | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Im Fokus dieses Workshops steht das Thema Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst und anderen. Achtsamkeit bedeutet, in jedem Moment wach und klar zu sein und lädt ein, innezuhalten und sich selbst mit seinen Empfindungen neu wahrzunehmen. Zum Semesterbeginn, wenn viele neue Eindrücke und Informationen auf die Studierenden einströmen, wie auch im oft hektischen Studienalltag ist es hilfreich, immer wieder innezuhalten und mit wachem, ruhigen Geist auf Situationen zu schauen. Mit achtsamen Körper- und Atemübungen üben wir, unsere Sinne offen zu halten um bewusst zu beobachten, was gerade um uns herum – aber auch in uns selbst – passiert. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, Gewohnheiten zu ändern und Ihren Alltag gelassener und schöner zu gestalten.

Im Rahmen einer anschließenden Übung für zu Hause und der schriftlichen Reflexion kann das Gelernte weiter geübt werden.

 

Ziele

Ziel ist es, Studierende in das Thema Achtsamkeit einzuführen und Übungen zum Thema Achtsamkeit zu vermitteln, die sich leicht in das Alltagsleben integrieren lassen, um die Achtsamkeit im Alltag zu trainieren. Die Teilnehmer erhalten so die Möglichkeit, Druck und Stress aus dem Tagesgeschehen herauszunehmen und etwas mehr Ruhe in ihr Leben zu bringen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu den Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
13
Mi
Grenzen setzen: Die Intelligenz des Körpers @ Geb. 01.86, SR 481, 4.OG, Röser-Haus
Nov 13 um 9:00 – 17:00
Grenzen setzen: Die Intelligenz des Körpers @ Geb. 01.86, SR 481, 4.OG, Röser-Haus | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

In dem Seminar bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit ihre eigenen Grenzen und den persönlichen Umgang damit bewusst(er) wahrzunehmen. Unter Bezugnahme auf die eigene Körperintelligenz (Embodiment) soll eine körperbezogene Perspektive auf die persönlichen Erfahrungen mit Grenzen angeregt werden, die sich großenteils im Unbewussten abspielen. Im Kurs werden dazu verschiedene erfahrungsorientierte Übungen angeboten. Das Seminar bietet einen geschützten Rahmen, um sich selbst intensiv wahrzunehmen, die eigene Konfliktfähigkeit zu stärken und sich Unterstützung für die Umsetzung im Studium und Alltag zu holen.

 

Ziele

Grundlegende Elemente des Embodiment kennenlernen.

Den Zusammenhang der Körper-Geist-Intelligenz erfahren.

Den Zusammenhang zwischen der anatomischen Struktur des Körpers (Körperansteuerung) und des inneren Erlebens erfahren.

Den eigenen Körper als wohlmeinende Wissensinstanz für die persönliche Entscheidungsfindung einziehen lernen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu den Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
22
Fr
Gewaltfreie Kommunikation @ MZE, Geb. 30.48, SR 017
Nov 22 um 9:00 – 17:00
Gewaltfreie Kommunikation @ MZE, Geb. 30.48, SR 017 | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Gewaltfreie Kommunikation (kurz: GFK) wurde als ein Modell zur Optimierung zwischenmenschlicher Kommunikation vom amerikanischen Psychologen Marshall B. Rosenberg entwickelt. Ihm selbst lag jedoch sehr viel daran, GFK weniger als Kommunikationsmodell, als vielmehr als grundlegende Lebenshaltung zu verstehen – ein Prozess, welches zu Verbundenheit und zu Mitgefühl basiertem Handeln führt.

In diesem Seminar lernen Sie die Grundhaltung und die Grundprinzipien von GFK kennenlernen und wie diese auf alltägliche zwischenmenschlichen Probleme, als auch bei politischen Konflikte angewandt werden kann.

 

Ziele

  • die Haltung der gewaltfreien Kommunikation verstehen
  • die Grundprinzipien gewaltfreier Kommunikation anwenden können
  • die eigene Kommunikation hinsichtlich der Prinzipien reflektieren

 

Dozierende/r: Kerstin Bodensiek: Ich bin studierte Psychologin (M.Sc.), ausgebildete Beraterin (lösungsfokussierte und systemische Beratung) und zertifizierte Business-Trainerin (dvct). Diese Bereiche spielen sich in meinen verschiedenen Berufsfeldern wieder: in Teilzeit arbeite ich als Psychologin im Rehabilitationsbereich und als freiberufliche Trainerin für verschiedene Stiftungen und Universitäten im Bereich Kommunikation. Neben diesen beiden Standbeinen leite ich das „The Loft Bielefeld“ – Studio für Tanz, Yoga und Coaching

 

ANMELDUNG

Nov
23
Sa
Führung. Einfach. Anders. Machen. @ Geb.50.41 Raum 145/146
Nov 23 um 9:00 – 17:00
Führung. Einfach. Anders. Machen. @ Geb.50.41 Raum 145/146

#führungsrolle #persönlichkeitstypen #gutes führen #gender #paartanz

 

Was macht eine gute Führungskraft aus und wie kann ich zu einer guten Führungskraft werden? Prägt mein Geschlecht meine Art zu führen aus? Gibt es die eine „richtige“ Art zu führen? Und warum ist es wichtig folgen zu können, um gut zu führen?
Wir beleuchten in diesem Workshop das breite Thema „Führungsqualitäten“ in theoretischer und praktischer Form. Neben einem theroetischen Einblick in die Persönlichkeitstypen und ihren Einfluss auf die eigenen Führungsrolle, wird Führung auch in ganz praktischer Form eingeübt. Dazu werden Elemente aus dem Paartanz genutzt, um Führen und Folgen erlebbar und greifbarer zu machen. Aber keine Sorge – Tanzfähigkeiten sind nicht notwendig und werden nicht vorausgesetzt. Sie dienen lediglich als Werkzeug und geben uns die Möglichkeit diese spannende Thematik aus einem ganz neuen Blickwinkel zu betrachten.
Dieser Workshop ist für alle Studierende gedacht, die entweder in der einen oder anderen Form schon auf Führungsebene arbeiten/sich engagieren oder sich dies in Zukunft vorstellen können. Und natürlich auch für alle, die es einfach spannend finden, sich mit dem Thema Führen und Folgen auseinanderzusetzen.

 

Arbeitsaufwand für ECTS:

1 ECTS: Aktive Teilnahme im Workshop sowie weitere Teilaufgaben, diese können z. B. sein:

– Vor- und Nachbereitung (z. B. in Form selbstständiger Lektüre von empfohlener Fachliteratur)

– Durchführung der im Workshop empfohlenen Transferaufgaben

– Schriftlicher Reflexionsbericht oder adäquate Leistung

– E-Learning-Anteile

 

Dozierende/r: Kerstin Bodensiek: Ich bin studierte Psychologin (M.Sc.), ausgebildete Beraterin (lösungsfokussierte und systemische Beratung) und zertifizierte Business-Trainerin (dvct). Diese Bereiche spiegeln sich in meinen verschiedenen Berufsfeldern wider: in Teilzeit arbeite ich als Psychologin im Rehabilitationsbereich und als freiberufliche Trainerin für verschiedene Stiftungen und Universitäten im Bereich Kommunikation. Neben diesen beiden Standbeinen leite ich das „The Loft Bielefeld“ – Studio für Tanz, Yoga und Coaching.
Martin Kleine hat an der Universität Paderborn Informatik studiert und ist Diplom Informatiker. Bereits während seines Studiums arbeitete er als Microsoft Expert Student Partner und hielt an verschiedenen Universitäten Vorträge. Nebenbei war er als selbstständiger Berater in verschiedenen Projekten tätig. Aktuell ist er Principal Consultant und Projektleiter im Bereich Softwareentwicklung. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Kerstin Bodensiek leitet er das Tanz-, Yoga- und Coachingstudio: „The Loft Bielefeld“ und gibt Führungskräfteseminare.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Securing The Digital Life – Eine Praktische Einführung in die Sicherheit von Passwörtern @ Geb. 30.95 Seminarraum A und B
Nov 23 um 9:00 – 17:00
Securing The Digital Life - Eine Praktische Einführung in die Sicherheit von Passwörtern @ Geb. 30.95 Seminarraum A und B | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Der sichere Umgang mit digitalen Technologien und persönlichen Daten ist eine zentrale Zukunftskompetenz und ein Grundpfeiler der Digital Literacy. Dabei spielen Passwörter eine entscheidende Rolle: Die eigenen Daten und Geräte werden zumeist durch Passwörter geschützt, weshalb sie ein beliebtes Angriffsziel darstellen. Als Einstieg in das Thema Passwortsicherheit gibt dieser Workshop den Teilnehmenden einen Einblick in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Passwortsicherheit. Dazu werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den relevanten Angriffen und passenden Abwehrstrategien vertraut gemacht. Dieses Wissen wird in praktischen Übungen – sowohl als Angreifer als auch in der Abwehr von Angriffen – angewendet. Im Zuge des Workshops werden die folgenden Fragen behandelt:

• Welche Angriffe auf Passwörter und Benutzerkonten gibt es?
• Wie werden diese Angriffe durchgeführt und welche Technologien werden von Angreifern genutzt?
• Welche häufig vorkommenden Missverständnisse in Bezug auf Passwortsicherheit gibt es?
• Welche Abwehrstrategien gibt es gegen die Angriffe und welche Technologien können Benutzer beim Schutz ihrer Benutzerkonten unterstützten?

 

Ziele

Die Studierenden:

• Sind mit relevanten Angriffen auf Passwörter und Benutzerkonten vertraut und kennen passende Abwehrstrategien
• Machen erste Erfahrung in der Durchführung von Software-gestützten Rate-Angriffen
• Kennen häufig vorkommende Missverständnisse in Bezug auf Passwortsicherheit
• Können den Sicherheitsbedarf von einzelnen Benutzerkonten abschätzen
• Können persönliche Passwort-Management-Strategien systematisch entwerfen und bewerten

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
25
Mo
Zielführende Kommunikation und konstruktive Gremienarbeit @ Geb.30.95, Seminarraum A und B
Nov 25 um 9:00 – 17:00
Zielführende Kommunikation und konstruktive Gremienarbeit @ Geb.30.95, Seminarraum A und B
Grundlagen für eine erfolgreiche Gesprächsführung und der Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen werden mit Hilfe von Kurzvorträgen, praktischen Übungen, Rollenspielen und Diskussionen erarbeitet./div>
ZieleNach Besuch des Workshops sollen Teilnehmende in der Lage sein durch strukturierte Vorbereitung, die Schaffung eines positiven Verhandlungsklimas und Trennung von persönlichen und sachlichen Aspekten, Besprechungen zielführend zu gestalten und in Verhandlungen Resultate zu erzielen, bei denen beide Seiten gewinnen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
29
Fr
Embodied Communication – gelingende Kommunikation gestalten @ MZE, Geb. 30.48, SR 017
Nov 29 um 10:30 – 18:30
Embodied Communication - gelingende Kommunikation gestalten @ MZE, Geb. 30.48, SR 017 | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

In diesem Workshop widmen Sie sich der gelingenden Kommunikation.
Das Sender-Empfänger-Modell der Kommunikationswissenschaften, das davon ausgeht, dass es die «richtige» Bedeutung einer Botschaft gibt, muss um den Embodiment-Aspekt erweitert werden. Das Sender-Empfänger-Modell stammt aus den Ingenieurwissenschaften, nicht aus der Psychologie und ist darum für viele menschliche Kommunikationssituationen nur schlecht anwendbar. Maja Storch und Wolfgang Tschacher schlagen als Alternative das Konzept der Embodied Communication (EC) vor.
Anhand neuester Erkenntnisse aus Psychologie und Hirnforschung lassen sich Argumente dafür finden, dass es weder eine fixe Botschaft noch eine Richtung in der Kommunikation zwischen Menschen gibt.
Entscheidend ist es die richtigen Vorraussetzungen zu schaffen, um das Entstehen von guter Kommunikation nicht zu berhindern. Die EC-Methodik ist gut verständlich und kann im beruflichen wie im privaten Kontext angewandt werden. Die Methode bietet einen hohen Praxisbezug. Sie erweitern sofort Ihre kommunikativen Fertigkeiten.

 

Ziele

• Die Grundvoraussetzung für gelingende Kommunikation kennen und diese ermöglichen können.
• Lernen spontan und authentisch empathisch zu kommunizieren.
• Lernen, aktuelle Konflikte zu lösen und sich nicht manipulieren zu lassen.
• Lernen, eine Strategie zur Lösung „heikler“ Gespräche und bestehender Konflikte.

 

Dozierende/r: Dr. Thomas Dyllick hat sich mit Leib und Seele für die Psychologie entschieden. „Es ist mir ein Anliegen, dass Personen lernen sich selbst besser zu verstehen. Somit lernen sie auch besser mit sich selbst und anderen umzugehen“. So einfach und direkt beschreibt der promovierte Wissenschaftler am Lehrstuhl für Sozialpsychologie der Universität Mannheim seine beruflichen Beweggründe. Oftmals verlässt er sein universitäres Umfeld, um Führungskräfte, Lehrer und Sozialarbeiter im Umgang mit sich selbst und anderen zu stärken. Seit 2013 leitet er als selbstständiger Trainer regelmäßig Workshops – in Kooperation mit dem ISMZ – Institut für Selbstmanagement und Motivation Zürich.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Dez
13
Fr
Flow erleben @ Geb.50.41 Raum 145/146
Dez 13 um 9:00 – 17:00
Flow erleben @ Geb.50.41 Raum 145/146 | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

#freude beim lernen #persönliches wachstum #erfolgserlebnisse #zufriedenheit #fokussierung

Jeder von uns kennt vermutlich das Erlebnis des ‚Flow’: das tiefe Eintauchen in eine Aufgabe, das freudige Erleben, das zufriedene Gefühl nach Beendigung der Aufgabe. Wir konzentrieren uns auf das, was wir tun und versinken in der Aufgabe.
Flow kann in vielen Lebensbereichen erfahren werden – beim Sport, beim Lernen, bei der Arbeit, bei Freizeitaktivitäten wie Wandern oder Schach spielen. Die Zeit vergeht wie im Flug, wir sind ganz im Moment, im Einklang mit uns selbst und der Welt.
In diesem Workshop geht es darum, wie man in das ‚Fließen’ kommt, was die Qualität des Flow ausmacht und wie Flow-Erlebnisse zu unserem Glück und Wohlbefinden beitragen können.
Es werden aktuelle Erkenntnisse zum Thema „Flow“ vermittelt und besprochen.

 

Arbeitsaufwand für ECTS:

1 ECTS: Aktive Teilnahme im Workshop sowie weitere Teilaufgaben, diese können z. B. sein:

– Vor- und Nachbereitung (z. B. in Form selbstständiger Lektüre von empfohlener Fachliteratur)

– Durchführung der im Workshop empfohlenen Transferaufgaben

– Schriftlicher Reflexionsbericht oder adäquate Leistung

– E-Learning-Anteile

 

Literaturhinweis:

Csikszentmihalyi, Mihaly: Flow – das Geheimnis des Glück. Klett-Cotta

 

Dozierende/r: Manuela Schnaubelt ist Trainerin für Stressmanagement, Selbst- und Zeitmanagement, Achtsamkeit und Meditation. Seit 2013 bietet sie im SP1 am HoC Seminare zum Thema Stress- und Zeitmanagement an. Im Lehrangebot des Schwerpunkt 5 ist sie mit Workshops zu den Themen ‚Achtsamkeit’, ‚Stärken und Potenziale entdecken und entfalten’ und ‚Flow erleben’ vertreten. Die Seminare sind interaktiv aufgebaut, mit vielen Einzel- und Gruppenübungen, Selbstreflexionen und Gesprächen. Studierende erhalten in geschütztem Rahmen die Möglichkeit, sich mit Ihren Fragen, Themen und Erfahrungen auseinanderzusetzen und Strategien zu entwickeln, wie sie ruhiger, gelassener und vielleicht auch ein stückweit glücklicher ihren Alltag steuern können,
Manuela Schnaubelt bringt über 20 Jahre Erfahrung in verschiedenen Positionen in den Bereichen Werbung, Marketing und Kommunikation mit. Sie hat in Mainz Wirtschaftswissenschaften studiert, ist verheiratet und hat einen Sohn.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG