Workshops, Events, Beratungstermine, Scheinausgabe…

Seminare finden Sie i.d.R. unter Lehrangebot!

Nov
13
Mi
Grenzen setzen: Die Intelligenz des Körpers @ Geb. 01.86, SR 481, 4.OG, Röser-Haus
Nov 13 um 9:00 – 17:00
Grenzen setzen: Die Intelligenz des Körpers @ Geb. 01.86, SR 481, 4.OG, Röser-Haus | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

In dem Seminar bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit ihre eigenen Grenzen und den persönlichen Umgang damit bewusst(er) wahrzunehmen. Unter Bezugnahme auf die eigene Körperintelligenz (Embodiment) soll eine körperbezogene Perspektive auf die persönlichen Erfahrungen mit Grenzen angeregt werden, die sich großenteils im Unbewussten abspielen. Im Kurs werden dazu verschiedene erfahrungsorientierte Übungen angeboten. Das Seminar bietet einen geschützten Rahmen, um sich selbst intensiv wahrzunehmen, die eigene Konfliktfähigkeit zu stärken und sich Unterstützung für die Umsetzung im Studium und Alltag zu holen.

 

Ziele

Grundlegende Elemente des Embodiment kennenlernen.

Den Zusammenhang der Körper-Geist-Intelligenz erfahren.

Den Zusammenhang zwischen der anatomischen Struktur des Körpers (Körperansteuerung) und des inneren Erlebens erfahren.

Den eigenen Körper als wohlmeinende Wissensinstanz für die persönliche Entscheidungsfindung einziehen lernen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu den Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
15
Fr
Präsentationsberatung @ Geb. 50.31, Raum 106
Nov 15 um 9:45 – 12:00
Präsentationsberatung @ Geb. 50.31, Raum 106

Präsentationsberatung

Unsere speziell geschulten Tutor*innen unterstützen Sie bei der Vorbereitung auf Ihre Präsentation. Bringen Sie Ihre Präsentation mit oder schicken Sie uns diese vorab per E-Mail zu. Je nach Beratungsanliegen prüfen unsere Tutor*innen gemeinsam mit Ihnen, inwiefern die formalen Grundlagen einer (wissenschaftlichen) Präsentation erfüllt sind oder wie Sie Ihren persönlichen Auftritt verbessern können. Mit Beamer und Laptop steht Ihnen eine passende Ausrüstung zur Verfügung. Fragen in der Beratung können sein:

  • Welche Basics gilt es bei jeder Präsentation zu beachten?
  • Wie ist eine wissenschaftliche Präsentation aufgebaut?
  • Welche gestalterischen Grundlagen gilt es zu beachten?
  • Wie wirke ich auf mein Publikum?
  • Wie gehe ich mit Nervosität um?
  • Wie schaffe ich einen souveränen Auftritt?

 

Dauer: 60 Min.

Terminbuchung erforderlich. (Die Anmeldung muss min. 24 Stunden vor dem Termin errfolgen. Ist dies nicht der Fall, wird die Anmeldung nach Prüfung storniert.)

Termin buchen

Nov
22
Fr
Gewaltfreie Kommunikation @ MZE, Geb. 30.48, SR 017
Nov 22 um 9:00 – 17:00
Gewaltfreie Kommunikation @ MZE, Geb. 30.48, SR 017 | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Gewaltfreie Kommunikation (kurz: GFK) wurde als ein Modell zur Optimierung zwischenmenschlicher Kommunikation vom amerikanischen Psychologen Marshall B. Rosenberg entwickelt. Ihm selbst lag jedoch sehr viel daran, GFK weniger als Kommunikationsmodell, als vielmehr als grundlegende Lebenshaltung zu verstehen – ein Prozess, welches zu Verbundenheit und zu Mitgefühl basiertem Handeln führt.

In diesem Seminar lernen Sie die Grundhaltung und die Grundprinzipien von GFK kennenlernen und wie diese auf alltägliche zwischenmenschlichen Probleme, als auch bei politischen Konflikte angewandt werden kann.

 

Ziele

  • die Haltung der gewaltfreien Kommunikation verstehen
  • die Grundprinzipien gewaltfreier Kommunikation anwenden können
  • die eigene Kommunikation hinsichtlich der Prinzipien reflektieren

 

Dozierende/r: Kerstin Bodensiek: Ich bin studierte Psychologin (M.Sc.), ausgebildete Beraterin (lösungsfokussierte und systemische Beratung) und zertifizierte Business-Trainerin (dvct). Diese Bereiche spielen sich in meinen verschiedenen Berufsfeldern wieder: in Teilzeit arbeite ich als Psychologin im Rehabilitationsbereich und als freiberufliche Trainerin für verschiedene Stiftungen und Universitäten im Bereich Kommunikation. Neben diesen beiden Standbeinen leite ich das „The Loft Bielefeld“ – Studio für Tanz, Yoga und Coaching

 

ANMELDUNG

Präsentationsberatung @ Geb. 50.31, Raum 106
Nov 22 um 9:45 – 12:00
Präsentationsberatung @ Geb. 50.31, Raum 106

Präsentationsberatung

Unsere speziell geschulten Tutor*innen unterstützen Sie bei der Vorbereitung auf Ihre Präsentation. Bringen Sie Ihre Präsentation mit oder schicken Sie uns diese vorab per E-Mail zu. Je nach Beratungsanliegen prüfen unsere Tutor*innen gemeinsam mit Ihnen, inwiefern die formalen Grundlagen einer (wissenschaftlichen) Präsentation erfüllt sind oder wie Sie Ihren persönlichen Auftritt verbessern können. Mit Beamer und Laptop steht Ihnen eine passende Ausrüstung zur Verfügung. Fragen in der Beratung können sein:

  • Welche Basics gilt es bei jeder Präsentation zu beachten?
  • Wie ist eine wissenschaftliche Präsentation aufgebaut?
  • Welche gestalterischen Grundlagen gilt es zu beachten?
  • Wie wirke ich auf mein Publikum?
  • Wie gehe ich mit Nervosität um?
  • Wie schaffe ich einen souveränen Auftritt?

 

Dauer: 60 Min.

Terminbuchung erforderlich. (Die Anmeldung muss min. 24 Stunden vor dem Termin errfolgen. Ist dies nicht der Fall, wird die Anmeldung nach Prüfung storniert.)

Termin buchen

Nov
23
Sa
Führungskräftetraining – mal anders @ Geb. 30.48, MZE, SR 017
Nov 23 um 9:00 – 17:00
Führungskräftetraining - mal anders @ Geb. 30.48, MZE, SR 017

Was macht eine gute Führungskraft aus und wie kann ich zu einer guten Führungskraft werden? Inwiefern prägt mein Geschlecht meine Art zu führen aus? Gibt es die eine „richtige“ Art zu führen? Und warum ist es wichtig folgen zu können, um gut zu führen?

Wir beleuchten in diesem Seminar das breite Thema „Führungsqualitäten“ in theoretischer und praktischer Form. Dazu werden Elemente aus dem Paartanz genutzt, um Führen und Folgen erlebbar und greifbarer zu machen. Aber keine Sorge – Tanzfähigkeiten werden nicht vorausgesetzt. Sie dienen lediglich als Werkzeug und können dadurch einen ganz anderen Blickwinkel.

Dieser Workshop ist für alle Studierende gedacht, die entweder in der einen oder anderen Form schon auf Führungsebene arbeiten/sich engagieren oder sich dies in Zukunft vorstellen können. Und natürlich auch für alle, die es einfach spannend finden, sich mit dem Thema Führen und Folgen auseinanderzusetzen.

 

Ziele

Die Teilnehmer*innen
– reflektieren ihre eigene Führungsrolle und Führungsfähigkeit
– erleben sich in beide Rollen und lernen worauf es dabei ankommt
– diskutieren gemeinsam, was eine gute Führungskraft ausmacht
– können einen Transfer vom Tanz auf ihre eigenen Arbeitsbereiche erkennen

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Securing The Digital Life – Eine Praktische Einführung in die Sicherheit von Passwörtern @ Geb. 30.95 Seminarraum A und B
Nov 23 um 9:00 – 17:00
Securing The Digital Life - Eine Praktische Einführung in die Sicherheit von Passwörtern @ Geb. 30.95 Seminarraum A und B | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Der sichere Umgang mit digitalen Technologien und persönlichen Daten ist eine zentrale Zukunftskompetenz und ein Grundpfeiler der Digital Literacy. Dabei spielen Passwörter eine entscheidende Rolle: Die eigenen Daten und Geräte werden zumeist durch Passwörter geschützt, weshalb sie ein beliebtes Angriffsziel darstellen. Als Einstieg in das Thema Passwortsicherheit gibt dieser Workshop den Teilnehmenden einen Einblick in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Passwortsicherheit. Dazu werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den relevanten Angriffen und passenden Abwehrstrategien vertraut gemacht. Dieses Wissen wird in praktischen Übungen – sowohl als Angreifer als auch in der Abwehr von Angriffen – angewendet. Im Zuge des Workshops werden die folgenden Fragen behandelt:

• Welche Angriffe auf Passwörter und Benutzerkonten gibt es?
• Wie werden diese Angriffe durchgeführt und welche Technologien werden von Angreifern genutzt?
• Welche häufig vorkommenden Missverständnisse in Bezug auf Passwortsicherheit gibt es?
• Welche Abwehrstrategien gibt es gegen die Angriffe und welche Technologien können Benutzer beim Schutz ihrer Benutzerkonten unterstützten?

 

Ziele

Die Studierenden:

• Sind mit relevanten Angriffen auf Passwörter und Benutzerkonten vertraut und kennen passende Abwehrstrategien
• Machen erste Erfahrung in der Durchführung von Software-gestützten Rate-Angriffen
• Kennen häufig vorkommende Missverständnisse in Bezug auf Passwortsicherheit
• Können den Sicherheitsbedarf von einzelnen Benutzerkonten abschätzen
• Können persönliche Passwort-Management-Strategien systematisch entwerfen und bewerten

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Welcome! Ankommen in einer neuen Kultur @ Geb. 50.22 Pavillon Kolleg am Ring
Nov 23 um 10:00 – 18:00
Welcome! Ankommen in einer neuen Kultur @ Geb. 50.22 Pavillon Kolleg am Ring | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

Nicht nur sprachliche Hürden erschweren einem manchmal den Zugang zu einer anderen Kultur. Oft noch weitreichender sind Missverständnisse aufgrund anderer kultureller Werte, Vorstellungen und Handlungsweisen. Und diese haben Folgen für unsere Kommunikation und unseren Umgang miteinander.

Damit das Ankommen in einer neuen Kultur noch besser gelingt, kann es hilfreich sein, wenn wir uns mit Ähnlichkeiten und Unterschieden von Kulturen beschäftigen. So haben wir die Chance die Gemeinsamkeiten und die jeweils anderen Perspektiven auf die Welt zu nutzen.

Mithilfe von theoretischem Input und abwechslungsreichen Übungen werden Sie sich grundlegende interkulturelle Fähigkeiten erarbeiten. Und natürlich bleibt viel Zeit für Ihre Fragen!

 

Ziele

Die Teilnehmer*innen

  • können grundlegende theoretische Einsichten in das Thema „Interkulturelle Kompetenz“ nachvollziehen;
  • sind sich der eigenen Prägungen, Einstellungen und Erfahrungen bewusst.
  • sind über das Führen eines Interkulturalitäts-Journals (schriftlich) in der Lage, aufmerksamer für interkulturelle Begegnungen zu sein und sich weiterführend mit den Inhalten und der eigenen Haltung auseinanderzusetzen (optional).

Studierende, die neu nach Deutschland kommen

  • kennen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der eigenen und der deutschen Kultur;
  • sind für die Herausforderungen, die ein Leben in einer anderen Kultur mit sich bringt, sensibilisiert;
  • kennen Anzeichen eines Kulturschocks und können konstruktiv damit umgehen.

Studierende, die bereits länger in Deutschland sind

  • sind für die Situation neu in Deutschland ankommender Studierender sensibilisiert;
  • können Ankommende beim Zurechtfinden in Deutschland unterstützten.;
  • sind für die Herausforderungen, die ein Leben in einer anderen Kultur (bspw. im Rahmen eines Auslandsaufenthalts) mit sich bringt, sensibilisiert.

 

Dozierende/r: Birgit Opielka ist Diplom-Sozialwissenschaftlerin (Humboldt-Universität Berlin), Personal- und Organisationsentwicklerin, ProfilPASS-Beraterin, Mediatorin und systemischer/ NLP-Coach. Seit 2005 arbeitet sie als freiberufliche Trainerin, Dozentin und Coach für verschiedene Bildungseinrichtungen, Firmen, Organisationen und Institutionen. Für die Landeszentrale für Politische Bildung arbeitet sie seit 2012 als E-Learning-Tutorin. Ihre Schwerpunkte sind: Interkulturelle Kompetenz, Gender Mainstreaming, Kommunikation und Konfliktmanagement, Führungskräfte- und Teamentwicklung. Das Thema (Digitale) Ethik und Nachhaltigkeit beschäftigt sie seit Ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialökologie in Bonn im Jahre 1997 (heute Siegburg).

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
25
Mo
Zielführende Kommunikation und konstruktive Gremienarbeit @ Geb.30.95, Seminarraum A und B
Nov 25 um 9:00 – 17:00
Zielführende Kommunikation und konstruktive Gremienarbeit @ Geb.30.95, Seminarraum A und B
Grundlagen für eine erfolgreiche Gesprächsführung und der Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen werden mit Hilfe von Kurzvorträgen, praktischen Übungen, Rollenspielen und Diskussionen erarbeitet./div>
ZieleNach Besuch des Workshops sollen Teilnehmende in der Lage sein durch strukturierte Vorbereitung, die Schaffung eines positiven Verhandlungsklimas und Trennung von persönlichen und sachlichen Aspekten, Besprechungen zielführend zu gestalten und in Verhandlungen Resultate zu erzielen, bei denen beide Seiten gewinnen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG

Nov
29
Fr
Präsentationsberatung @ Geb. 50.31, Raum 106
Nov 29 um 9:45 – 12:00
Präsentationsberatung @ Geb. 50.31, Raum 106

Präsentationsberatung

Unsere speziell geschulten Tutor*innen unterstützen Sie bei der Vorbereitung auf Ihre Präsentation. Bringen Sie Ihre Präsentation mit oder schicken Sie uns diese vorab per E-Mail zu. Je nach Beratungsanliegen prüfen unsere Tutor*innen gemeinsam mit Ihnen, inwiefern die formalen Grundlagen einer (wissenschaftlichen) Präsentation erfüllt sind oder wie Sie Ihren persönlichen Auftritt verbessern können. Mit Beamer und Laptop steht Ihnen eine passende Ausrüstung zur Verfügung. Fragen in der Beratung können sein:

  • Welche Basics gilt es bei jeder Präsentation zu beachten?
  • Wie ist eine wissenschaftliche Präsentation aufgebaut?
  • Welche gestalterischen Grundlagen gilt es zu beachten?
  • Wie wirke ich auf mein Publikum?
  • Wie gehe ich mit Nervosität um?
  • Wie schaffe ich einen souveränen Auftritt?

 

Dauer: 60 Min.

Terminbuchung erforderlich. (Die Anmeldung muss min. 24 Stunden vor dem Termin errfolgen. Ist dies nicht der Fall, wird die Anmeldung nach Prüfung storniert.)

Termin buchen

Embodied Communication- Kommunikationstraining basierend auf dem Züricher Ressourcenmodell @ MZE, Geb. 30.48, SR 017
Nov 29 um 10:30 – 18:30
Embodied Communication- Kommunikationstraining basierend auf dem Züricher Ressourcenmodell @ MZE, Geb. 30.48, SR 017 | Karlsruhe | Baden-Württemberg | Deutschland

In diesem Workshop widmen Sie sich der gelingenden Kommunikation.
Das Sender-Empfänger-Modell der Kommunikationswissenschaften, das davon ausgeht, dass es die «richtige» Bedeutung einer Botschaft gibt, muss um den Embodiment-Aspekt erweitert werden. Das Sender-Empfänger-Modell stammt aus den Ingenieurwissenschaften, nicht aus der Psychologie und ist darum für viele menschliche Kommunikationssituationen nur schlecht anwendbar. Maja Storch und Wolfgang Tschacher schlagen als Alternative das Konzept der Embodied Communication (EC) vor.
Anhand neuester Erkenntnisse aus Psychologie und Hirnforschung lassen sich Argumente dafür finden, dass es weder eine fixe Botschaft noch eine Richtung in der Kommunikation zwischen Menschen gibt.
Entscheidend ist es die richtigen Vorraussetzungen zu schaffen, um das Entstehen von guter Kommunikation nicht zu berhindern. Die EC-Methodik ist gut verständlich und kann im beruflichen wie im privaten Kontext angewandt werden. Die Methode bietet einen hohen Praxisbezug. Sie erweitern sofort Ihre kommunikativen Fertigkeiten.

 

Ziele

• Die Grundvoraussetzung für gelingende Kommunikation kennen und diese ermöglichen können.
• Lernen spontan und authentisch empathisch zu kommunizieren.
• Lernen, aktuelle Konflikte zu lösen und sich nicht manipulieren zu lassen.
• Lernen, eine Strategie zur Lösung „heikler“ Gespräche und bestehender Konflikte.

 

Dozierende/r: Dr. Thomas Dyllick hat sich mit Leib und Seele für die Psychologie entschieden. „Es ist mir ein Anliegen, dass Personen lernen sich selbst besser zu verstehen. Somit lernen sie auch besser mit sich selbst und anderen umzugehen“. So einfach und direkt beschreibt der promovierte Wissenschaftler am Lehrstuhl für Sozialpsychologie der Universität Mannheim seine beruflichen Beweggründe. Oftmals verlässt er sein universitäres Umfeld, um Führungskräfte, Lehrer und Sozialarbeiter im Umgang mit sich selbst und anderen zu stärken. Seit 2013 leitet er als selbstständiger Trainer regelmäßig Workshops – in Kooperation mit dem ISMZ – Institut für Selbstmanagement und Motivation Zürich.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des HoC-Lehrangebotes: Tagesworkshops sind ohne Anmeldebeschränkung (=Anzahl der Workshops) frei wählbar. Informationen zu Anmeldeverfahren und zur ECTS-Vergabe finden Sie unter WORKSHOPS

 

ANMELDUNG